Energiegutachten (BMU)

Energiegutachten

Vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMU) wird die Erstellung von Energiegutachten im Rahmen von Klimaschutz-Teilkonzepten gefördert.

April 2014 hat das Erzbistum Paderborn bereits zwei Klimaschutz-Teilkonzepte mit je 100 Gebäuden der Kirchengemeinden beim BMU beantragt und Ende 2014 bewilligt bekommen. Damit wurden ca. 200 Gebäude von insg. 115 Kirchengemeinden energetisch betrachtet.

Der dritte „Gebäude-Pool“ mit weiteren 100 betriebsnotwendigen Gebäuden wurde 2015 beantragt und 2016 zum Abschluss gebracht. Die Ergebnisse liegen bereits vor und werden ebenfalls in die Gesamtergebnisse für das Erzbistum Paderborn einfließen.

Der vierte „Gebäude-Pool“ ist aktuell in der Bearbeitung, sodass im Herbst 2017 auch für diesen die Ergebnisse bereit liegen werden.

Aktuell werden die Kirchengemeinden im Erzbistum Paderborn wieder durch die Fachstelle Energieoffensive aufgerufen werden, weitere Gebäude für die Begutachtung anzumelden. Der dann zunächste letzte Gebäudepoll 5 wird dann im März 2017 zur Förderung beim BMUB angemeldet.

Für die Teilnahme am Förderprogramm nutzen Sie bitte die Antrags-Unterlagen im Downloadbereich. Der Förderzeitraum orientiert sich hierbei noch am jeweiligen Genehmigungszeitpunkt und läuft ab dann 1 Jahr lang.

Die Kirchengemeinden erhalten für die jeweils teilnehmenden Gebäude einen Energiebericht, der energetische Schwachstellen ausweist und konkrete Handlungsmöglichkeiten bietet. Mit Unterstützung des ausgewählten Energieberaters wird der Grundstock für eine kontinuierliche Verbrauchserfassung gelegt. Nicht bzw. gering investive Maßnahmen zur Energieeinsparung werden es den Kirchengemeinden ermöglichen, zeitnah Energie und Kosten zu sparen. Die vorgeschlagenen Sanierungsoptionen sollen als langfristige Planungsgrundlagen für die Kirchengemeinde, aber auch für bistumsweite Überlegungen für weitere Unterstützung dienen.

Mit dem Energiegutachten erhalten die Kirchengemeinden bei Maßnahmenumsetzung auch Zugang zu einer erhöhten Förderung durch das Erzbistum. Näheres finden Sie unter dem Punkt Förderung